SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Gegen den Eichsfelder Heimattag!
Apr 27th, 2013 by rtgoe

4. Mai 2013
14:00

heimattagNur 30 Zugminuten von Göttingen entfertn findet am 04. Mai erneut der Eichsfelder Heimattag (bzw. „Nationale Kundgebungstag“) statt. Der Stadt- und Landbekannte Neonazi Thorsten Heise veranstaltet dort sein Rechtsrockevent, um dafür zu sorgen, dass sich rechtes Denken noch wohler fühlt im Eichsfeld. Damit ist das ganze auch als Bedrohungssituation für die Leute im Lager Breitenworbis zu sehen. Wie nahe sich Neonazis in ländlichen Strukturen und konservative Bürger_innen sind, zeigte sich vor ein paar Wochen erst erneut in Sachsen-Anhalt. Deshalb heißt es für alle Antifaschist_innen und Antirassist_innen am 04. Mai raus auf die Straße gegen Thorsten Heise und Konsorten und den kranken Gedanken einer deutschen Heimat.

No Heimat – No Heise

Die NSU-Morde haben es auf schreckliche Weise wieder einmal bewiesen: Nazi-Ideologie ist tödlich. Trotzdem darf der bundesweit bekannte Neonazi Thorsten Heise am 04. Mai 2013 im thüringischen Leinefelde den “Eichsfeldtag” veranstalten.
Heises Kontakte zu den NSU-Strukturen sind dabei nicht erst seit kurzem bekannt. Dennoch lässt die Stadt dieses rechte Event zu.
Das Vorgehen der Nazis folgt bei dieser Veranstaltung einer altbekannten Strategie: Zum Einen sollen überregional Nazis durch das Angebot eines Rechtsrock-Konzertes nach Leinefelde kommen und Präsenz zeigen, zum Anderen soll die lokale Bevölkerung über Bratwürste und Hüpfburgen unter dem Charakter eines Familienfestes angesprochen und bei ihnen Interesse und Akzeptanz für die Ideologie der Nazis geweckt werden. Ziel ist es, sowohl die lokalen NPD-Strukturen als auch nicht parteigebundene Nazi-Zusammenhänge zu festigen.
weiter

Pressemitteilung zur Demonstratrion „Das Isolationslager Breitenworbis muss weg“
Sep 11th, 2012 by Rassismus tötet! Göttingen

Am Dienstag den 11. September 2012 sammelten sich ca. 50 Aktivist*innen und Bewohner*innen aus dem Isolationslager Breitenworbis um 14 Uhr am Bahnhof in Heilbad Heiligenstadt zur Demosntration unter dem Motto „Das Isolationslager Breitenworbis muss weg“. Ab etwa 14.30 Uhr berichteten die Bewoner*innen über alltägliche Schikanen und Repression von Polizei, dem Landratsamt Eichsfeld, von ansässigen Ärzten und den desolaten Zuständen des Lagers in Breitenworbis. Sie erzählten von rassistischen Polizeikontrollen, ihrer eingeschränkten Bewegungsfreiheit durch die Residenzpflicht und von schlechter medizinischer Versorgung durch ignorante Ärzte. Sie müssen in einem baufälligen Haus in 2km Entfernung der nächsten Örtlichkeit neben einem Schweinestall vegitieren. Um ca. 15.30 Uhr setzte sich der Demozug mit Transparenten und Parolen rufend in Richtung Landratsamt in Bewegung, nebenher wurden Flyer mit Informationen über die Lage der Flüchtlinge an Anwohner*innen verteilt. Am Friedensplatz vor dem Landratsamt wurde eine Zwischenkundgebung abgehalten. Dort forderten die Flüchtlinge die Abschaffung des Lagers Breitenworbis, die Abschaffung der Residenzpflicht um unter menschenwürdigen Bedingungen leben zu können. Als Menschen probierten den Protest in die Auländerbehörde zu tragen wurden sie von der Polizei davon abgehalten. Der letzte Abschnitt der Demoroute führte durch die Heiligenstädter Einkaufspassage und endetet am Rathaus mit einer Abschlusskundgebung.

Leider gab es nicht nur positive Resonanz von der Demosntration. Als im Vorfeld der Demonstration 2 Aktivist*innen aus dem Eichsfeld und von „Rassimus tötet Göttingen“ noch einige Flyer im örtlichen katholischen Jugendzentrum kopieren wollten, wurde es ihnen untersagt. Der Jugendzentrumsleiter Thomas Holzborn teilte den Aktivist*innen mit, dass sie das nicht unterstützen könnten. Eine Begründung für diese Aussage gab es nicht. Offensichtlich hört die christliche Nächstenliebe bei Flüchtlingen im Eichsfeld auf.

Wir fordern die Abschaffung der Residenzpflicht, die Auflösung des Lagers Breitenworbis und die freie Wahl des Wonsitzes für Flüchtlinge.

 

Rassismus tötet! Göttingen

rassismus_toetet_goe@riseup.net

rassismustoetetgoettingen.blogsport.eu

Am 11. September – ab in die Provinz!
Sep 8th, 2012 by Rassismus tötet! Göttingen

Am Dienstag, den 11. September findet in Heilbad Heiligenstadt eine Demonstration gegen das Asylbewerberheim in Breitenworbis statt.
Residenzpflicht abschaffen! Die Festung Europa zu Fall bringen!

hier ein link zum Aufruf: http://www.thevoiceforum.org/node/2717

 

mögliche Bahnverbindungen:

Abfahrt 13.08 Uhr Gleis 8 – Ankunftt: 13.29 Uhr

Abfahrt: 13.14 Uhr  Gleis 5 – Ankunft: 13.59 Uhr

Abfahrt: 13.32 Uhr Gleis 5 – Ankunft: 14.18 Uhr

Foto: Breitenworbis Flüchtlings-Isolationslager

SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
»  Host:Blogsport   »  Code:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa